Der Sicherheitsdienst der Ukraine (SBU) wird den Moskauer Besuch des Präsidentschaftskandidaten Yuriy Boiko und des politischen Ratsvorsitzenden der Partei "Für das Leben", Wiktor Medwedtschuk, sowie den Erklärungen, die dort abgegeben wurden, eine rechtliche Würdigung geben.

"Gleichzeitig schließen wir einen möglichen indirekten Zusammenhang zwischen diesem Ereignis und einer abgewendeten terroristischen Aktion in der U-Bahn von Charkiw nicht aus", so der SBU-Pressedienst auf Facebook.

SBU-Chef Wasyl Hrytsak sagte, die verfügbaren Informationen zeigen, dass russische Spezialdienste versuchen, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit vom korrupten Finanzierungssystemen abzulenken, die von einem der ukrainischen Präsidentschaftskandidaten verwendet werden, mit denen "der Kreml zufrieden ist".

"Dazu tut Russland, sein Bestes, um denjenigen zu helfen, mit denen Wladimir Putin persönlich glücklich ist, an die Macht zu kommen", erklärte Hrytsak.

Boiko und Medwedtschuk reisten nach Moskau, um sich, etwas mehr als eine Woche vor den Präsidentschaftswahlen in der Ukraine mit dem russischen Premierminister Dmitri Medwedew und dem Gazprom-Chef Alexej Miller zu treffen.


Siehe auch:
https://ukraine-journal.de/boyko-und-medvedchuk-trafen-sich-in-moskau-mit-medvedev/

Foto:
112.ua